Artikel
  • Nachwuchs
  • Volley-BALL-Schule
  • Beach
  • Sektion
  • Partner
  • Zweite Mannschaft des VfBMit einem sicheren 3:1 hat die zweite Mannschaft des VfB 91 Suhl den zweiten Platz in der Tabelle so gut wie dingefest gemacht. Mit 17:25 20:25 25:21 15:25 musste sich Gastgeber Geraer VC deutlich den Suhlerinnen beugen.

    Das Glück der Suhlerinnen begann schon vor Spielbeginn ohne eigenes Zutun. Gera ging gegen die Gäste aus Gebesee in den Tiebreak und hatte somit schon fünf gespielte Sätze "in den Knochen", ehe die VfBlerinnen aufschlugen. Souverän und von Beginn übernahm die zweite Suhler Mannschaft das Kommando, gewann gegen den Tabellenvierten die ersten beiden Durchgänge deutlich.

    Im dritten Satz nahmen es die Suhlerinnen aber zu früh zu leicht, agierten nicht von Beginn an druckvoll. Das wußten die Geraerinnen frühzeitig zu nutzen, den entstandenen Vorsprung konnten die Südthüringerinnen nicht mehr wett machen. Dass es aber keinen Punktverlust geben wird, wurde im vierten Durchgang sehr schnell deutlich. Suhl erhöhte wieder die Schlagzahl und ließ den Gastgeberinnen nun keine Chance mehr. Das deutliche 25:15 tütete den Drei-Punkte-Erfolg im Osten Thüringens ein.

    Mit nun elf Siegen aus vierzehn Spielen und in Summe 35 erpsielten Punkten liegen die Fritsch-Schützlinge nun weit vor den tabellarischen Verfolgern: Jena, auf Platz drei, hat bereits ein Spiel mehr und schon zwölf Punkte Rückstand. Die guten Ergebnisse sollen in den letzten Wochen der Saison weiter bestätigt werden. "Die Verfolger spielen alle noch gegeneinander, wenn wir die Spiele, in denen wir Favorit sind, gewinnnen, sollten wir entspannt unseren Platz verteidigen können. Am Wochenende wollen wir unsere neue Siegesserie fortsetzen", frohlockt Trainer Fritsch.

    S. Peter, C. Freigang, C. Schriever, S. Conrad, I. Haferung, A. Habelt, K. Lenz, J. Becher, V. Vestner, S. Blaufuß