Artikel

Am 16. Mai fuhren unsere Jüngsten zu ihren Finalspielen nach Schmalkalden und beendeten ihre zum Teil 1. Wettkampfsaison mit guten Ergebnissen. In den Vorrunden trugen die Mädchen ihre Spiele mit den Jungs aus. Nun aber konnte getrennt voneinander um die Medaillen gespielt werden. Dabei spielten 3 Suhler Teams in 3 verschiedenen Staffeln um die Plätze 6 bis 10 und 2 Teams spielten um die Plätze 1 bis 5. Gespielt wurden 2 Gewinnsätze bis 15, wobei der 15. Punkt der letzte sein sollte.
Mit Suhl V als Nachrückerteam für eine fehlende Mannschaft erspielten sich M. Schilling und I. Fritz den 9. Platz. Dabei gelang ihnen ein 2:0 Sieg gegen Gotha V und eine knappe 1:2 Niederlage gegen SWE II sowie 2 deutlichere 0:2 Niederlagen gegen Gera II und SWE III. Suhl II konnte nach 2 sehr knappen und umkämpften 1:2 Niederlagen gegen Gera I und Gotha VII 2 starke 2:0 Siege gegen Gotha IX und Gotha VI feiern. Damit errangen C. Müller und L. Bürgermeister den 7. Platz. Mit 4 mal 2:0 Siegen über SWE IV, Gotha X, Gotha VIII sowie das Mix-Team Gotha II erkämpften J. Eichhorn und A. Ball eine klaren und verdienten 6. Platz. Suhl III und Suhl IV hatten an diesem Tag die Chance auf einen Podiumsplatz sowie die Qualifikation für die Mitteldeutschen Meisterschaften in Erfurt. In einer sehr ausgeglichenen Gruppe setzten sich leider die anderen Teams durch. Unglücklich gingen so manche Sätze aus, so dass Suhl III mit V. Schübel und A. Hartung einen guten 4. Platz errang. Mit dem 2:0 im 1. Spiel gegen Suhl IV waren sie noch auf Kurs. Doch im Anschluss fielen sie dem Modus zum Opfer, welche ihnen knappe Niederlagen gegen Gotha I und SWE I bescherte. Nur Gotha IV war heute zu stark für die beiden Suhlerinnen, wobei auch diese nicht übermächtig spielten. Suhl IV mit M. Pape und F. Zastrow erreichten am Ende den 5. Platz. Unbeeindruckt von der 0:2 Niederlage im internen Duell fanden die beiden Mädchen schnell in ihr Spiel zurück. Doch auch sie scheiterten knapp gegen SWE und Gotha IV. Trotz des 2:1 Sieges gegen Gotha I konnten sie im Abschluss nicht höher klettern. Auch hier kam den jungen Suhlerinnen der Modus nicht entgegen und 3 14:15 Satzniederlagen sind sehr bitter.
Trotzdem gilt es ein positives Fazit zu ziehen. Zum einen waren diese Saison 11 Spielerinnen aktiv in dieser Altersklasse und mit den durch fleißiges Training gebrachten Leistungen können die Mädchen durchaus stolz auf sich sein. Ein Dank geht auch an dieser Stelle an die Fans und Eltern welche stets treu zu unseren jungen Talenten gehalten haben und sie in vielerlei Hinsicht über die ganze Saison unterstützten.