Artikel

Die alte Tinzhalle in Gera war am 14. Februar Spielort des 3. Vorrundenspieltags der F-Jugend. Trotz der weiten Anreise von fast 2 Stunden glänzten die jungen Suhlerinnen mit schönem Spiel und sehr guten Erfolgen. Auch diverser Organisatorischer Probleme, aufgrund zum Teil wiederholter Nichtanreise einiger Mannschaften, störten die VfBlerinnen nicht und 10 Uhr starteten die Spiele. Dabei trat Suhl 4 in der Staffel A2 an. Nach verhaltenem Start mit 2 klaren 0:2 Niederlagen gegen VC Gotha 8 (m) und VC Gotha 1 (m) erkämpften sich das Duo M. Pape / F. Zastrow im Anschluss 2 2:0 Siege gegen VC Gotha 5 und Schmalkaldener VV (m). Sowohl kämpferisch als auch spielerisch steigerten sich die beiden Suhlerinnen und belegen den 3. Platz dieser Staffel. In der Staffel B1 trafen diesmal Suhl 1 und Suhl 2 aufeinander. Im direkten Duell sicherte sich das Duo V. Schübel / A. Hartung (Suhl 1) den umkämpften Sieg über das Duo L. Bürgermeister / C. Müller (Suhl 2). Im Anschluss bekamen es die Suhler Teams mit VC Gotha 9 und 10 sowie Post SV Gera 1 zu tun. Dabei feiert Suhl 2 verdiente 2:0 Siege gegen die Gothaerinnen und verloren knapp gegen Gera. Mit dem 3. Platz sicherten sie sich den Verbleib in dieser Staffel. Suhl 1 erspielte sich mit dem 1:1 gegen Gera und den beiden klaren 2:0 Siegen gegen die Gothaerinnen den 1. Platz, welcher den Aufstieg in die Leistungskategorie A bedeutet. In der Staffel B2 feiert das Duo J. Eichhorn / A. Ball einen hervorragenden 2. Platz. Mit einem 1:1 gegen Post SV Gera 2 im 1. Spiel feuerten sich die beiden Suhlerinnen permanent an und erkämpften sich im Anschluss 2 klare 2:0 Siege gegen VC Gotha 7 und 8. Lediglich gegen die starken Mädchen vom SWE Volley-Team Erfurt 1 mussten sich die nie aufgebenden Suhlerinnen geschlagen geben.

Bei der anschließenden Heimreise herrschte frohe Stimmung. Zu Recht konnten die Mädchen stolz auf ihre Leistungen sein. Mit nun je 2 Mannschaften in der Kategorie A und B spielen die jungen Suhlerinnen erfolgreich mit. Vor allem ist das kämpferische Auftreten hervorzuheben. Der nächste Spieltag am 14. März ist dann ein Heimspiel. Hier können die Suhlerinnen dann wieder ihr Können unter Beweis stellen.