Artikel

Die weite Anreise zum ersten Turnier der diesjährigen Hauptrunde am 13. Dezember in Altenburg steckte unseren Mädels anfangs wohl doch sehr in den Knochen. Hatte Suhl I beim letzten Turnier in Suhl noch geglänzt, so musste man sich in der leistungsstarken Gruppe A diesmal dreimal geschlagen geben. Allerdings kann man unserer Ersten nicht den Vorwurf machen, sie hätten nicht gekämpft. Mit vollem Einsatz zeigten sie durchweg gute Leistungen, mussten sich aber gegen SWE Volley-Team Erfurt I, Schmalkaldener VV und VC Altenburg jeweils ganz knapp geschlagen geben. Gegen Vorjahresmeister Schmalkalden war es in beiden Sätzen sogar so knapp, dass ein Satzgewinn in der Luft lag. Hat man in der Vorrunde gegen SWE Volley-Team Erfurt II noch verloren, so konnte diesmal ein Sieg eingefahren werden. Damit sicherten sich die Suhlerinnen (in Stammbesetzung Vestner, Becher, Stieger, Oeltermann) den vierten Tabellenplatz der Gruppe A und hat weiterhin alle Karten für die Finalteilnahme am 26. Februar in heimischen Gefilden in der Hand. So knapp wie dieses Jahr waren die ersten fünf Mannschaften in ihrer Leistungsstärke noch nie beieinander. Daher verspricht das kommende Turnier am 24. Januar in Gera wieder äußerst spannend zu werden.
Unsere Zweite konnte diesmal auch wieder punkten und erspielte sich den Mittelplatz in der Gruppe B, obwohl Punktelieferant Nordhausen krankheitsbedingt nicht antreten konnte. So konnte Suhl II (mit Schöberlein, Giese, Schorch, Gießer) wieder positive Erfahrungen sammeln und die Mädels können erhobenen Hauptes in die verdienten Weihnachtsferien gehen.
Die gesamte weibliche D-Jugend wünscht allen VfB-Fans, den Eltern und allen Suhlern ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.