Artikel

Die Sporthalle Bruchholz war am 27. März fest in der Hand des VfB. Mit den Abschlussspielen der Dritten in der Kreisklasse und den Pokalspielen der Zweiten fand ein gelungener Abschluss der Heimspiele der beiden Teams statt. In spannenden Spielen gewann die Dritte ihre beiden Spiele jeweils mit 2:1 und belegte abschließend den 8. Platz in der Kreisklasse WAK (Bericht folgt). Mit einem sensationellem 2:1 über den Thüringenmeister von VV 70 Meiningen, einem deutlichem 2:0 gegen VSV Jena und der 0:2 Niederlage schieden die Suhlerinnen zwar aus dem Pokal aus, konnten aber deutlich machen, dass sie gegen die höherklassigen Gegner mithalten oder gar siegen können.

Das 1. Spiel des Tages war gleich das interessanteste aus Suhler Sicht. Mit dem amtierenden Landesmeister aus Meiningen kam die drittbeste Mannschaft aus Thüringen nach Suhl. So begannen die Suhlerinnen doch sehr respektvoll in den 1. Satz. Ab der Mitte zeichnete sich aber ab, dass man mithalten konnte. So sicherten zahlreiche gut platzierte Angriffe Punkt um Punkt und am Ende den knappen Sieg mit 25:23. Groß war die Freude, doch das Spiel noch nicht gewonnen. Schnell ging Meiningen mit 8:3 im 2. Satz in Führung. Mit Block und Fehlern im Angriff kam Suhl ran und mit 11:9 zog man sogar vorbei. Doch die Routine des Landesmeisters sorgt für die erneute Führung, welche bis zum 25:21 Satzerfolg nicht wieder abgegeben wurde. Tiebreak!! Was auch sonst. Bis zum 5:5 konnte sich kein Team absetzen. Ein kurzes Hoch der Meininger konterte Suhl mit 3 Blocks und einem Angriff und zog auf 11:8 davon. Diese Führung gab man nicht mehr ab und siegte am Ende überraschend, über glückliche aber auch verdient mit 2:1. Im 2. Spiel empfingen die jungen Suhlerinnen den VSV Jena. Mit einem ausgeglichenen Satzverlauf sprang am Ende ein 25:22 Erfolg für Suhl heraus. Hoch motiviert startete man in den 2. Durchgang. Bis 4:4 gleichauf zogen die Suhlerinnen ihre Kreise. Harte Angriffe, Blöcke und platzierte Aufschläge sorgten für den deutlichen Satzerfolg mit 25:11 und damit dem 2:0 Sieg über den 2. Thüringenligisten des Tages. Im letzten Spiel traf man auf den SV TU Ilmenau. Es ging um den Einzug in die nächste Runde. Sichtlich konzentriert gingen beide Teams zu Werke. Eine Führung bei 12:8 für Suhl durch zahlreiche Fehler des Gegners glich Ilmenau beim 16:16 wieder aus. Bei 24:23 hat Suhl die Chance auf den Satzerfolg, welche mit einem Block von Ilmenau und 2 unnötigen eigenen Fehlern zu Nichte gemacht wurde. So ging der 1. Satz umkämpft und knapp mit 27:25 an Ilmenau. Im 2. Satz schwanden die Suhler Kräfte. Bis 8:9 aus eigener Sicht hielt man noch mit. Doch zu sicher und präsent waren die Mädels aus Ilmenau. So war der 2. Satz schnell und auch verdient mit 25:15 und damit das Spiel 2:0 für Ilmenau entschieden. Damit zog das Team des SV TU Ilmenau in die nächste Pokalrunde ein.

Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass die Suhlerinnen in der Thüringenliga mithalten können und der große Erfolg über Meiningen. Denn wer kann schon behaupten, den Landesmeister 2010 geschlagen zu haben. Gelungen war dieser Spieltag auf jeden Fall. So wurde viel Volleyball auf beiden Felder gezeigt und die Heimspielsaison der Zweiten und Dritten fand ein schönes Ende. Natürlich geht an dieser Stelle ein herzlicher Dank an alle fleißigen Helfer für die Organisation, an die Spielerinnen für die spannenden und erfolgreichen Spiele und an die Eltern, Fans und Freunde, welche oft mit Nerven aber auch lautstark für Unterstützung sorgen.

Es spielten: J. Seelig, S. Menz, M. Eberhard, J. Langguth, C. Schriever, E. Maschke, A. Habelt, J. Haspel, S. Schön