Artikel

Stürmische Winde sowie die Pokalauslosung wehten die 2. Mannschaft des VfB 91 Suhl zur 3. Runde des Thüringenpokals nach Blankenhain. Mit 2 souveränen 3:0 Siegen zogen die Suhlerinnen in die nächste Runde ein. Dort kann es zum Kräftemessen mit den höherklassigen Thüringenligisten kommen, da mit VfB 91 Suhl II und Post SV Gera II nur noch 2 Oberligisten im Rennen sind.
Im 1. Spiel gegen die heimischen Blankenhainerinnen taten sich unsere Mädchen anfangs schwer. Durch das Fehlen von Stammzuspielern J. Haspel versuchte S. Menz die Faden im Suhler Spiel zu ziehen. Auch kleiner Umstellungen im Suhler Spiel sorgten anfangs für Unsicherheit. Doch ab Mitte des 1. Satzes kamen die Suhlerinnen immer mehr in Fahrt. So gewann sie diesen Satz mit 25:22. Voll im Spiel und druckvoll im Aufschlag und Angriff setzte Suhl die eigenen Stärken konsequent um. So gewannen die Suhlerinnen die Sätze 2 und 3 mit 25:15 und 25:16 klar. Mit einem Sieg in der Tasche ging es im folgenden Spiel gegen die Damen aus Sondershausen. Von Beginn an zeigte sich die Überlegenheit der Suhlerinnen. Druckvolle Aufschläge sowie variables Angriffsspiel sorgten für schnelle Führungen und Satzgewinne. Mit 25:15, 25:13 und 25:19 gewannen die VfBlerinnen auch das 2. Spiel klar.
Trotz der Niederklassigkeit der Gegner mussten die Mädchen des VfB stets konzentriert zu werke gehen. Dies setzten sie sehr gut um und sind damit verdient eine Runde weiter. Am 27. März steigt dann die nächste Etappe im Landespokal. Gegen wenn und wo dann gespielt wird, zeigt uns die freudig erwartete Auslosung in der nächsten Woche.

Es spielten: J. Seelig, S. Menz, M. Eberhard, J. Langguth, C. Schriever, E. Maschke, A. Habelt, S. Schön