Artikel

Am vergangen Samstag endete mit Beginn der Punktspiele die Vorbereitungszeit der 2. Mannschaft des VfB 91 Suhl. Geprägt durch Umstellungen beispielsweise im Zuspiel und teilweise Neuorientierung durch positionsbezogeneres Spiel konnte die eigene Leistung schwer eingeschätzt werden. Hinzu kamen verletzungsbedingte Ausfälle von A. Habelt und M. Eberhard, welche eine mögliche Variabilität am Spieltag stark einschränkte. Trotzdessen fuhren die jungen Suhlerinnen voller Ehrgeiz und hoch motiviert zum 1. Punktspiel nach Vacha und konnten mit dem 3:0 gegen VfB 1919 Vacha und dem 3:2 gegen SVC Nordhausen die ersten Punkte mit nach Hause nehmen.

Im 1. Spiel zum Schiedsgericht eingeteilt, konnte unsere 2. sich erstmals in den neuen Regeln testen und gleichzeitig die beiden Aufsteiger VfB 1919 Vacha und SVC Nordhausen beobachten. Mit 3:1 entschied Nordhausen das 1. Spiel des Tages für sich. Im 2. Spiel kam dann der freudig erwartete Start in die Sasion für unsere Mädels. Gegner waren die heimischen Vachaerinnen. Schnell in Führung gehend setzte sich unsere 2. stets mit harten Angriffen am Netz durch. Auch im Aufschlagspiel machten unsere Mädels gehörig Druck, was zu schnellen Punktgewinnen und deutlichen Satzergebnissen von 25:16, 25:15 und 25:17 führte. So war schon nach 57 Minuten der 1. Sieg eingefahren. Im 3. Spiel des Tages warteten nun die Mädchen des SVC Nordhausen. Ausgeruht von der Spielpause und sehr gut eingestellt, machten die Südharzerinnen unserer Mannschaft das Leben auf dem Feld schwer. Der 1. Satz endete geprägt durch viele Eigenfehler auf Suhler Seite mit 20:25. Im 2. Satz konnten sich unser Team anfangs leicht absetzten. Vor allem das gute Angriffsspiel sicherte den Suhlerinnen die ständige Führung, welche allerdings stets durch leichte Fehler in Aufschlag und Abstimmung wackelte. Am Ende war es dann doch die Überlegenheit im Angriff, welche zum verdienten Satzerfolg mit 25:23 führte. Im 3. Satz schwanden die Kräfte der Suhlerinnen. Ein hoher Rückstand in der Mitte des Satzes forderte zum Handeln auf. Umgestellt im Zuspiel kämpften die Suhlerinnen sich wieder ran. Es reicht aber nicht mehr. So endete der 3. Durchgang mit 18:25. Der 4. Satz war ein Spiegelbid des 2. Satzes. Zum wieder erstarktem Angriffsspiel gesellten sich noch messerscharfe Aufschläge, welche den Satzerfolg von 25:22 nie infrage stellten. Angetrieben von Trommeln und eigener Stimme puschten sich unsere Mädels in und durch den 5. Satz. Dieser war beim Seitenwechsel von 8:4 für Suhl schon scheinbar entschieden. Unötige Fehler liesen die Mädchen aus Nordhausen aber wieder auf 9:9 heran kommen. Nach erneutem Absetzen durch zielgenaue Aufschläge von J. Langguth spielten unsere Suhlerinnen diese Führung motiviert und konzentriert mit dem 15:13 Satz- und damit 3:2 Spielerfolg nach Hause. Nach 108 Spielminuten kannte die Freude über den umkämpften Sieg kein Halten mehr.
Mit dem Fazit erfolgreich mit 4 Punkten in die Saison gestartet zu sein und kämpferisch den Gegner überlegen gewesen zu sein, war es ein Leichtes die Heimreise anzutreten. Herauszuheben sind vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit, das gelungen Debüt von J. Haspel im Zuspiel und der Kampfgeist auf dem Feld, der Bank und der Tribüne.


Es spielten: J. Seelig, S. Menz, J. Langguth, C. Schriever, E. Maschke, J. Haspel, K. Lenz, S. Schön