Artikel

b_150_100_16777215_00_images_nachwuchs_2010-2011_Thueringenliga_2010-11-06_6.ps_suhl.jpgAm Samstag, den 06.11.2010, war es wieder soweit, das 2. Heimspiel der laufenden Thüringenligasaison in der Sporthalle „Reinhard - Heß“ stand für unsere Zweite auf dem Programm. Nach dem wichtigen 3:1 Auswärtssieg in Sömmerda wollten wir in heimischen Gefilden gegen Gebesee und SWE III nachlegen und unser Punktepolster auf die hinter uns platzierten Teams vergrößern. Schön, dass diesmal alle aus dem Kader zur Verfügung standen und die Wechselbank, im Gegensatz zu manch bisherigem Saisonspiel, doch einige Option für Trainer M. Fritsch offen ließ.


Das erste Spiel des Tages stand gegen die Gäste von Blau-Weiß Gebesee an. Forsch begann unsere junge Truppe den Satz und erspielte sich bis zur ersten Auszeit des Gästeteams eine 11:5 Führung. Danach jedoch erhöhte Gebesee den Druck im Aufschlag und Angriff, so dass unsere Annahme ein ums andere Mal vor Problemen stand. Jedoch hielten die Suhlerinnen leidenschaftlich dagegen und konnten Mitte des Satzes eine Vierpunkteführung zum 17:13 verbuchen. Dann jedoch der große Bruch im Suhler Spiel, weder Annahme, Angriff noch Zuspiel klappten in dieser Phase des Satzes, welcher die 20:17 Führung der Gäste zur Folge hatte. Nach eigener Auszeit konnte sich der VfB wieder stabilisieren und dank der altbekannten Stärke im Angriff und Aufschlag sich doch noch den Satzgewinn mit 25:23 sichern. Auch im zweiten Satz konnte sich unser Team, dank einiger Gastgeschenke im Aufschlag, frühzeitig ein wenig absetzen und behielt den knappen Vorsprung in der Phase des offenen Schlagabtausches beider Angriffsreihen. Erst beim 19:17 konnten wir uns durch gut gespielte Schnellangriffe über die Mitte den Satz sichern, daran konnte auch der gut aufgelegte Block der Gebeseeerinnen nichts mehr ändern. In Satz Drei nahm das Suhler Team erst nach eigener Auszeit bei 6:6 an Fahrt auf. In Folge dessen, zog man auf 14:7 davon. Kein Angriff der Gäste konnte zu diesem Zeitpunkt unsere Feldabwehr in Bedrängnis bringen, dass druckvolle Spiel und damit verbundene Fehler des Gegners bescherten den jungen Suhlerinnen die ersten Satz- und Matchbälle beim Stand von 24:19. Keiner der Anwesenden hätte noch an den Verlust dieses sicher geglaubten Satzes gedacht. Jedoch trat erneut ein Phänomen ein, welches sich auch in einigen Auswärtsspielen schon zeigte. In der entscheidenden Phase des Spieles verliert die junge Mannschaft ihre Unbekümmertheit und produziert zu viele Eigenfehler, wodurch bereits einige Sätze in dieser Saison liegen gelassen wurden. Gebesee konnte mit einem überaus spannenden 25:27 aus Suhler Sicht den Satz doch noch gewinnen. Noch geschockt von der knappen Satzniederlage und dem verpassten 3:0 Sieg, lief im vierten Satz wenig zusammen. Nach 3 Wechseln konnten wir wenigstens ein wenig Sicherheit im eigenen Spiel zurückgewinnen, dies jedoch änderte nichts am klaren 14:25. Somit bestritt unser Team den zweiten Tie-Break dieser Saison, welcher den spannenden und dramatischen Höhepunkt dieser Partie darstellte, in dem vor allem die erfahrenen S. Menz und A. Habelt mit wichtigen Punkten maßgeblich am 15:13 Erfolg beteiligt waren und somit unserer Zweiten den verdienten 3:2 Sieg bescherten. Die Halle tobte vor Glück und keiner hielt die letzten Punkte mehr auf seinem Sitzplatz aus.
Nach kurzer Stärkungspause ging es im 2. Spiel des Tages gegen die starke dritte Mannschaft vom SWE Volley-Team aus Erfurt. Leider bemerkte man den hohen Kräfteverschleiß durch das fast zweistündige erste Spiel, so dass die angriffsstarken Erfurterinnen klare Satzergebnisse erzielten und 3:0 gewinnen konnten. Trotz alle dem, zeigten vor allem unsere Außenangreiferinnen, dass man einem der Topteams der Liga durchaus ebenbürtig ist.

Nach diesem 8. Punktspiel lässt sich schon mal Bilanz ziehen. "Gut ein Drittel der Spielzeit ist rum und wir stehen mit 3 Siegen auf dem 8. Platz. Als Aufsteiger durch aus erfolgreich.", fasste Trainer M. Fritsch resümierend zusammen. Mit der guten Mischung von jungen und erfahreneren Spielerinnen konnte die Mannschaft auch in ihrem 2. Heimspiel deutlich machen, dass Spielfreude und Kampfgeist wichtige Bausteine des Erfolges sind. Etwas abgeklärter oder mutiger sollten sie noch werden, denn schon in den kommenden Wochen stehen richtungsweisende Spiele an. Mit Fortuna Pößneck (13. November) und VC Altenburg (20. November) warten zwei Kontrahenten im Abstiegskampf auf unsere Mädels. Abschließend geht ein Dank an die fleißigen Helfer, klatschenden Hände und jubelnden Fans für die tolle Unterstützung beim Heimspieltag.

Es spielten: J. Seelig, S. Menz, M. Eberhard, L. Schmidt, C. Schriever, S. Conrad, E. Maschke, A. Habelt, J. Haspel, S. Schön, S. Blaufuß, D. Pfannschmidt