Artikel

Letzter Heimspieltag für Suhl IIINach den 3:0 Auswärtssiegen beim Tabellendritten VfB 1919 Vacha – 25:13, 25:7, 25:14 – sowie gegen den nun auf Rang fünf platzierten VC Hildburghäuser Land – 25:13, 25:23, 25:09 – war die dritte Mannschaft des VfB 91 Suhl ein letztes Mal Gastgeber in dieser Saison. Am 28.02. wurden die verlegten Partien aus dem Januar gegen den 1. TSV Bad Salzungen und den 1. Sonneberger VC II in der Sporthalle Reinhard Heß nachgeholt.

Gegen die Bad Salzunger Gäste war man kaum gefordert und konnte gegen die ersatzgeschwächten Gäste mit wenig Mühe und dank vieler Aufschläge hoch 3:0 (25:7, 25:3, 25:12) gewinnen.

Das zweite Spiel hatte es dann gleich in sich. Die Mannschaft der Stunde vom 1. Sonneberger VC II forderte heraus und legte im ersten Satz los wie die Feuerwehr. Noch zu lethargisch vom wenig fordernden Spiel gegen Bad Salzungen kamen die Suhlerinnen nicht in Tritt. „Trotz Warnung vor der Klasse des Gegners zeigten sich unsere Spielerinnen überrascht, der erste Satz war nicht gut“, urteilte das Trainerteam über den 17:25 Auftakt. Dass es besser geht, zeigte Suhl III im nächsten Abschnitt. Endlich druckvoller im Aufschlag und cleverer im Angriff zwang man Sonneberg zu Fehlern und konnte verdient 25:19 gewinnen. Auch wenn die Gastgeberinnen den Start in den dritten Durchgang verschliefen, zeigten sich danach beide Teams zwei Sätze lang auf Augenhöhe. Mit teilweise hektischen Phasen auf beiden Seiten, auch das unsichere Schiedsgericht konnte die Partie nicht beruhigen, waren es am Ende Kleinigkeiten, die die Satzgewinne ausmachten. 25:23 konnte Sonneberg den dritten Satz gewinnen, mit 25:22 entschied Suhl den wichtigen vierten Satz für sich. Spannung, Dramatik und Hektik bot auch der Tiebreak. Trotz 0:3 konnte Suhl bei 8:6 die Seiten wechseln. Die Sonneberger Mädchen konnten noch einen Drei-Punkte-Rückstand zum 13:13 wett machen, aber Suhl behielt die Nerven und entschied mit 15:13 den Entscheidungssatz und 3:2 das Spiel für sich. Ungeschlagen bleibt man weiter, der erste Punkt ging nach dem 20. Spiel allerdings verloren. Diesen hatten sich die Sonneberger Gäste aber redlich verdient.   

Der Suhler Spitzenreiter muss noch eines der letzten beiden Partien gewinnen. Beide Spiele finden am 14.02. in Eisenach gegen den heimischen SV Wartburgstadt und den einzigen Verfolger SV 08 Steinach statt. Danach steht fest, ob die gute Saison der Suhler Nachwuchstalente mit dem Meistertitel gekrönt werden kann.

VfB III: L. Orban, F. Zastrow, L. Straube, A. Hartung, S. Tauchert, A. Ball, I. Haferung, N. Wadasz, L. Hofmann