Artikel

Suhl IV in AktionMit einem Heimspiel-Highlight in der Landesklasse-Süd am 14.02.2015 wurde für die dritte und vierte Mannschaft des VfB Suhl die Möglichkeit geschaffen, in der Suhler Wolfsgrube unter Bundesligabedingungen als Vorspiel zu den VolleyStars Thüringen um Punkte zu kämpfen. Ein Dank geht auch an die Gäste aus Bad Liebenstein, die dafür ihr Heimspiel nach Suhl verlegten.

Suhl III konnte dabei als Sieger aus den Partien gegen den SV Medizin Bad Liebenstein und gegen Suhl IV hervorgehen, was aber auf Grund der Tabellenkonstellation zu erwarten war. Mit 3:0 (25:19, 25:9, 25:17) über Bad Liebenstein und ebenfalls 3:0 (25:9, 25:11, 25:13) über Suhl waren die Pflichtsiege eingefahren, auch wenn die Dritte spielerisch nicht ihre besten Leistungen abrief. „Gerade für die kommenden schweren Auswärtsaufgaben, unter anderem an diesem Samstag gegen den Tabellendritten in Vacha, müssen wir uns noch gehörig steigern“, weiß Trainer Tim Berks, um die Tabellenführung zu behalten. Nach der langen Spielpause mit Ferien war aber eine Glanzleistung auch nicht zu erwarten. „Jetzt müssen wir aber wieder unseren Rhythmus aufnehmen, denn in den nächsten fünf Wochen stehen an jedem Wochenende entscheidende Spiele in Liga oder Nachwuchsmeisterschaften an.“ Die junge Sarah Straube hinterließ auf den Positionen Zuspiel und Außenangriff einen guten Eindruck und sorgte mit sehenswerten Aktionen für Aufsehen.   

Suhl IV erhoffte sich zumindest gegen Bad Liebenstein etwas Zählbares zu erspielen. Im ersten Satz zeigte sich bereits, dass es mit einem Satzgewinn klappen könnte, doch zu hektisch in der Annahme musste mit 16:25 der Satz an die Gäste überlassen werden. Dies war nichts für die Nerven des jungen Teams von Coach Martin Oeltermann. Der zweite Satz verlief noch etwas schwächer als der vorherige und mit 14:25 war der 0:2 Rückstand nach Sätzen perfekt. Mit viel Einsatz, Willen und Motivation ging es in den dritten Durchgang, doch zu allem Überfluss war jetzt auch noch C. Müller umgeknickt und konnte nicht weiterspielen. Am Ende hatte Liebenstein erneut die Nase leicht vorn und konnte durch den 25:19 Satzgewinn das 0:3 aus Sicht von Suhl IV besiegeln. Mit Sonneberg II und dem SV Steinach warten an diesem Wochenende bereits zwei noch schwerere Spiele auf die Vierte, die ab 11:00 Uhr in der SH Otto Bruchholz beginnen.

Die zweite Mannschaft hat in der Thüringenliga ebenfalls einen wichtigen Heimspieltag vor sich: Gegen Blau-Weiß Gebesee und den USV Jena kann mit Siegen der zweite Platz so gut wie gesichert werden. Aufschlag hierfür ist ebenfalls um 11:00 Uhr, allerdings in der SH „Reinhard Heß“.

VfB Suhl III – A. Ball, L. Hofmann, S. Straube, S. König, N. Wadasz, S. Tauchert, I. Haferung, L. Orban, F. Zastrow, A. Hartung, L. Straube

VfB Suhl IV: A. Venohr, C. Müller, A. Anschütz, S. Padelat, T. Rassmann, D. Eichhorn, V. Schübel, S. Günther, M. Gloyna