Artikel

Suhl III bleibt auch nach 12 Spielen ohne PunktverlustDie beiden VfB-Teams in der Landesklasse-Süd konnten am 13.12.2014 gleich drei ihrer vier Spiele erfolgreich gestalten und weiter fleissig Punkte sammeln. Während Suhl IV im Abstiegskampf zwei wichtige Zähler gegen Schlusslicht Schmiedefeld einfuhr, verlängerte Suhl III die eigene Siegeserie auf 12 Pflichtspiele ohne Punktverlust und ist mit 36 Punkten weiter an der Spitze.

Suhl IV mit erneutem Sieg gegen Schmiedefeld

Die vierte Mannschaft reiste zu den Spielen gegen Steinach und Schmiedefeld nach Sonneberg an und konnte den zweiten Saisonerfolg einfahren. Gegen den Favoriten und Tabellenzweiten Steinach kassierte man eine 0:3 (21:25, 9:25, 16:25) Niederlage, dennoch konnte man in Satz eins und drei gut mithalten und lange Zeit Paroli bieten. Gegen den SV Stahl Schmiedefeld konnte dann nach fünf Sätzen gejubelt werden: Mit 3:2 (22:25, 26:24, 17:25, 25:18, 15:10) gelang der zweite Sieg in dieser Saison, erneut über die Schmiedefelder Konkurrentinnen. „Mit nur sechs Spielerinnen haben wir uns heute stark durchgebissen und zweimal Satzrückstände wett gemacht. Das ist ein schönes verfrühtes Weihnachtsgeschenk“, war Martin Oeltermann stolz auf die Leistung seines Teams.

(VfB IV: Annika Venohr, Karolin Walther, Camilla Müller, Vivi Schübel, Alina Hänel, Sandra Günther)

Suhl III ungeschlagen ins neue Jahr

Die Erfolgsserie der Dritten reißt dagegen nicht ab und auch nach dem 12. Spieltag in dieser Saison kennen die Mädchen von Trainer Tim Berks nur die Siegerstraße. Mit einem klaren 3:0 über SV Oberweißbach II (25:14, 25:12, 25:10) war der Pflichtsieg eingefahren. Im wesentlich brisanteren Duell gegen Oberliga-Absteiger VfB 1919 Vacha zeigte beide Teams eine Partie auf gutem Niveau. Im ersten Satz starteten die Suhler Mädchen gut und nutzten zum Satzende die Schwächen des Gegners geschickt aus – 25:19. Im zweiten Satz konnte Suhl sich wieder zur Mitte des Satzes absetzen, doch Vacha gab nicht auf, kämpfte sich zurück und wehrte den ersten Suhler Satzball ab. Den zweiten nutze die Dritte etwas unorthodox und mit Glück zur 2:0 Satzführung. Der dritte Satz wurde dann von den Gästen aus Westthüringen dominiert und klar gewonnen. Von Beginn war im Suhler Spiel der Rhythmus verloren und die 18:25 Satzniederlage verdient. Doch unbeirrt setzte der VfB-Nachwuchs seinen Siegeszug fort, ab 6:6 hatte Vacha gegen die Aufschläge von Stefanie König nichts mehr entgegen zu setzen und mit 16:7 war eine Fortentscheidung gefallen. Am Ende souverän 25:14 wurde der 3:1 Erfolg über einen der schwersten Gegner der Liga besiegelt, wodurch seit dem ersten Spieltag am 13.09.2014 kein Punkt an den Gegner abgegeben werden musste. Eine starke Serie, die erst im neuen Jahr wieder auf den Prüfstand steht. „Die Teamleistung machte heute den Unterschied aus, jede Spielerin hat ihren Teil zum Erfolg beigetragen und uns auf und neben dem Feld geholfen. Das war wichtig und macht in Summe die Verlängerung unserer Serie mit den beiden weiteren Siegen aus“, freute sich Trainer Berks für sein Team und über die geschlossene Teamleistung.

Beide Teams des VfB 91 Suhl in der Landesklasse-Süd verabschieden sich damit in die Weihnachtspause und müssen erst am 17. Januar 2015 nachweisen, ob sie gut in das neue Jahr hineingerutscht sind. Bis dahin wünschen alle beteiligten besinnliche Weinachten und erholsame Zeit bis in 2015.   

(VfB III: L. Orban, F. Zastrow, L. Straube, A. Hartung, S. Tauchert, S. König, I. Haferung, N. Wadasz, A. Ball, L. Hofmann)