Artikel

VfB III jubelt weiterMit einem verdienten 3:0 über den SV 08 Steinach festigt die dritte Mannschaft des VfB 91 Suhl seine Spitzenposition in der Landesklasse-Süd und feierte am Heimspieltag ebenfalls mit einem 3:0 über den Sonneberger VC III den nun insgesamt zehnten Pflichtspielsieg in Folge.

Mit 25:19, 25:21 und 25:23 gelang der wichtige Sieg im Topduell der Liga über den bis dato ebenso noch ungeschlagenen, aber mit Spielen im Rückstand befindlichen Konkurrenten aus Steinach. Die Suhlerinnen kamen schnell und gut ins Spiel und konnten vor allem mit Aufschlag und Angriff sehenswert punkten. Dennoch gab es immer wieder kleinere Unsicherheiten im Spiel, die Mitte des ersten Satzes Steinach wieder in die Partie brachten. Die großen Probleme im Spielaufbau der Gäste brachten aber den sicheren Satzerfolg. Doch eben jene Probleme, vor allem in Annahme, zeigten dann auch die Gastgeberinnen zu Beginn des zweiten Satzes. Mit Auszeit und erneut sehr gutem Aufschlagspiel gelang es den Vorsprung zu egalisieren und den zweiten Satzgewinn mit 25:21 zu besiegeln. Doch auch in diesem Element schlichen sich weiter Unkonzentriertheiten auf Seiten Suhls ein. Die Steinacher Gäste verteidigten viel und zwangen Suhl zu langen Ballwechseln. Diese wurden nicht immer mit Geduld und ausreichend Cleverness zu Ende gespielt, so dass sich ein spannender dritter Satz entwickelte. Leider versuchten die Gäste vermehrt auf das junge und gute Sonneberger Schiedsgericht Einfluss zu nehmen. Die geschah auch nach dem erfolgreichen Suhler Matchball zum 25:23 und damit 3:0 Sieg, wodurch die Freude über den Sieg noch einigen Diskussionen weichen musste. Leider auch in dieser Saison erneut eine Unsitte der Gäste.

Dass Steinach selber als Schiedsgericht nicht immer Herr der Lage ist und eklatante Fehlentscheidungen fällt, zeigte sich wie in der Vorsaison im zweiten Spiel des Tages zwischen der Dritten und Sonneberg III. Das zumeist von Aufschlägen und einfachen Abwehrsituationen geprägte Spiel war aber auch so eine klare Angelegenheit für die Suhlerinnen. Die Satzergebnisse von 25:12, 25:6 und 25:8 sprechen eine klare Sprache.

Somit ist Suhl III die noch einzig unbezwungene Mannschaft in der Landesklasse-Süd. Mit 30:0 Punkten thront man noch mindestens bis Mitte Dezember an der Tabellenspitze, da erst am 13.12.2014 das nächste Duell in der Liga ansteht. Doch dann erwartet Suhls Dritte den Oberligaabsteiger VfB Vacha, ein weiterer wichtiger Prüfstein.

VfB III: L. Orban, F. Zastrow, L. Straube, A. Hartung, S. Tauchert, S. König, I. Haferung, N. Wadasz, A. Ball, L. Hofmann