Artikel

Mit 3:1 gegen Bad Salzungen und 3:0 gegen Schmiedefeld konnte die dritte Vertretung des VfB 91 Suhl ihre Tabellenführung vom ersten Spieltag trotz schwieriger Vorrausetzungen verteidigen. Mit Stefanie König und Lina Straube fehlten die beiden großen Angreifer in den Reihen den Suhlerinnen, dafür konnte die junge Sarah Straube in der Landesklasse ihr Debüt feiern.

Gegen einen kämpferischen und frei aufspielenden Gastgeber aus Bad Salzungen hielten die jungen Suhlerinnen mit viel Ballkontrolle und variablem Angriffsspiel dagegen. Mit permanentem Druck im Aufschlag und Angriff konnte auch in schwierigen Satzphasen gepunktet werden, mit 25:20 ging dieser deutlich an den VfB Suhl. In Satz 2 dann ähnlicher Verlauf, doch trotz 18:16 Führung kam unnötige Unruhe und Hektik am Ball auf. „Auf  einmal verlieren wir über unser Spiel völlig die Kontrolle und machen einen Fehler nach dem anderen, da halfen auch keine Wechsel oder die letzte Auszeit“, kommentierte Trainer Berks den 18:25 Satzverlust. Umso erstaunlicher, dass sich das Team dann unbeeindruckt davon zeigt und mit 25:19 die richtige Antwort gibt. Endlich wieder mit der nötigen Ruhe und Sicherheit in allen Aktionen gelingt es, den dritten und dann auch noch den vierten Satz, der mit 25:21 an die Suhl ging, die Spielentscheidung herbeizuführen. „Insgesamt haben sie sich mehr gewehrt als bei unserem letzten Aufeinandertreffen am Ende der vergangenen Saison, aber wir haben das gut gemacht“, resümierte Kapitänin Laura Orban treffend das Spielgeschehen.

Auch gegen Stahl Schmiedefeld machte VfB III die Sache ordentlich. Nach dem ersten hohen Satzgewinn mit 25:9 konnte noch einmal durch gewechselt werden und mit Isabell Haferung und erneut Sarah Straube weitere Spielerfahrung in der Landesklasse gesammelt werden. Mit 25:17 und 25:15 wurde der 3:0-Erfolg gesichert und somit der gute Saisonstart aus der Vorwoche mit zwei weiteren Siegen fortgesetzt. Somit nimmt die Dritte des VfB Suhl den Platz an der Sonne im Tableau ein mit der Maximalausbeute mit 12 Punkten aus vier Spielen.
Bereits kommendes Wochenende wartet in Sonneberg aber dann ein echter Gradmesser auf Suhl III. In der Spielzeugstadt geht es gegen Sonneberg II und Wartburgstadt Eisenach.

VfB III: L. Orban, A. Hartung, I. Haferung, A. Ball, F. Zastrow, S. Straube, L. Hofmann, S. Tauchert, N. Wadasz


In den Landesklassebegegnungen von Suhl IV konnte der erste Satzgewinn gefeiert werden. Gegen Sonneberg III wurde in einem echten Krimi-Satz mit 29:27 gewonnen, leider gingen beim 1:3 die anderen Sätze verloren (12:25, 17.25, 20:25). Gegen Oberweißbach II ging es zwei Sätze knapp zu, das 0:3 konnte gegen den Aufsteiger aber nicht verhindert werden (22:25, 12:25, 22:25).