Artikel

VfB II mit Doppelheimsieg auf Rang zweiMit einem überragenden Auftritt am 15.11.2014 erkämpfte sich die zweite Mannschaft des VfB 91 Suhl vorrübergehend den 2. Platz in Thüringens höchster Spielklasse. Mit einem starken 3:1 Sieg über Gebesee und einem hart erkämpften 3:2 Erfolg im Tiebreak gegen den Schmalkalder VV zog man  in der Tabelle an den Konkurrenten vorbei und führt die Spitzengruppe hinter dem scheinbar unschlagbaren Geraer VC nun an.

Im ersten Satz gegen Gebesee agierte man noch viel zu verkrampft und verlor nicht unverdient 17:25. Danach fanden die Suhlerinnen aber ihren Spielrhythmus und spielten in den folgenden drei Sätzen die blau-weißen Damen aus Gebesee schwindelig. Mit 25:14, 25:16, 25:14 fallen die Sätze sehr deutlich aus, doch auf Grund des starken Spiels der Suhler Mädchen war der Erfolg auch in dieser Höhe absolut verdient.

„Das erste Ziel hatten wir mit unserem Sieg gegen Gebesee erreicht“, freute sich Trainer Fritsch, der aber klarmachte, dass mehr Punkte auf dem Konto nie schaden. Das Team nahm sich dieser Herausforderung gegen Schmalkalden an, lag jedoch gegen das erfahrene und clever agierende Team aus der Fachwerkstadt zurück. Hinzu kam beim Stand von 20:21 die Verletzung von Zuspielerin Sabrina Peter, die durch Anna Ball aus der Landesklasse ersetzt wurde. Mit viel Kampf brachten sich die Suhlerinnen zurück in die Partie, am Ende aber reichte es nicht ganz - 0:1 Satzrückstand.

Mit viel Moral und Einstellung ging es in die weiteren Sätze, die sich äußert spannend entwickelten. In Satz zwei bis vier begegneten sich beide Teams permanent auf Augenhöhe. Fehlende Spielerfahrung machten die Suhlerinnen dank gefährlicherem Aufschlagspiel und konstanterer Annahme wieder wett, in Angriff und Feldabwehr zeigte man den Zuschauern auf beiden Seiten hochklassige Leistungen. Die Chance am Ende die Sätze zu gewinnen stand 50:50. Der zweite Satz ging mit 25:22 an Suhls Zweite. Ebenso der Dritte, der sogar mit 25:20 beendet wurde. Im vierten Durchgang hatte Schmalkalden das glücklichere Ende zu Buche stehen und gewann, sicherlich auch durch die ein oder andere diskussionswürdige Referee-Entscheidung mit 25:22.

Somit Stand es 2:2 nach Sätzen und der Tiebreak musst einen Sieger küren. In diesen starteten die VfBlerinnen furios und konnten bei 8:2 die Seiten wechseln. Dadurch mit Selbstvertrauen und der nötigen Ruhe brachte man diesen Vorsprung durch und konnte mit dem 15:8 den starken Heimauftritt mit einem weiteren Sieg, der im Tableau zwei Punkte wert ist, krönen.

Durch die beiden Siege ist die Zweite nun auf den Spitzenplatz hinter den weit in Führung liegende Team des Geraer VC II gerückt. Dieser Platz soll am 29.11. weiter verteidigt werden, denn dann darf Suhl II erneut daheim aufschlagen. Ab 12 Uhr wird dann in der Suhler „Wolfsgrube“ als Vorspiel der Bundesligapartie VolleyStars Thüringen gegen VC Wiesbaden die Teams vom HSV Weimar II und SWE Volley Team III zu Gast sein.   

Kader: S. Peter, C. Schriever, S. Conrad, L. Oeltermann, M. Schröder, K. Lenz, J. Becher, V. Vestner, S. Tauchert, A. Habelt, A. Ball