Artikel

U14 bei der DM in Straubing dabeiDie U14-Mädchen des VfB 91 Suhl lösen nach der Teilnahme in der letzten Saison auch 2015 wieder das Ticket für die Deutschen Meisterschaften und gehören wie im Vorjahr zu den besten 16 Volleyballteams Deutschlands in ihrer Altersklasse!

Am 29. 03. 2015 spielten die vier besten Teams des Regionalbereichs Ost im Sportzentrum Dresden um die beiden begehrten Startplätze. Favorit und Sachsenmeister Dresdner SC, aber auch die Suhler Mädchen als Thüringenmeister galten im Vorfeld als heiße Anwärter.

Der Weg für den VfB Suhl führte wieder in den ersten beiden Spielen gegen die jeweiligen Vizemeister SWE Volley-Team Erfurt und SV Brand-Erbisdorf. Bekanntlich fällt hier die Entscheidung, auf einen klaren Sieg gegen Dresden kann man im seltensten Fall hoffen. Dies vor Augen, waren sich die Mädchen aus Südthüringen ihrer Aufgabe bewusst.

Gegen Erfurt startete Suhls "Vierer" stark und erspielte sich einen Vorsprung. Die Erfurterinnen kämpften sich zwar zurück und konnten immer wieder verkürzen, doch abgeklärt beendete der VfB mit 25:21 den Satz. Doch unerklärlicherweise beruhigte das nicht die Suhler Nerven und auch nicht das Spiel. Viele Angriffs- und Aufschlagfehler brachten SWE in Führung. Über den Kampf war der Satz zum Schluss wieder offen - 24:24. Symptomatisch für diesen Durchgang, bescherten ein Aufschlag- und ein Angriffsgehler die Erfurt den Satzausgleich. Nach einigen Wuttränen waren die Fritsch-Schützlinge im Tiebreak wieder fokussierter und übten viel Druck auf ihren Kontrahenten aus. Mit einem starken 15:9 war der wichtige Auftakterfolg geschafft.

Das nahm ein wenig den Druck von den Dombergstädterinnen und recht locker konnte Brand-Erbisdorf mit 25:16 und 25:20 besiegt werden. Spielfreude und clevere Aktionen machten den Sieg perfekt und der zweite Platz, der bereits zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft U14 berechtigt, war erreicht.

Gegen den Dresdner SC zeigte sich dann ein echtes Endspiel um die Goldmedaille. Spielerisch als auch kämpferisch konnten die Mädchen des VfB Suhl mithalten. Lediglich der Respekt vor den Dresdnerinnen war vor allem im ersten Satz ein wenig zu groß (19:25). Mit begeisterndem Volleyball und aufopferungsvollen Spiel wiesen beide Teams ihre berechtigte DM-Teilnahme im zweiten Durchgang nach. Umso schöner, dass dieser für die Suhlerinnen erfolgreich ausging. Durch das 25:18 ging es auch hier in den Tiebreak, in dem der Gastgeber, der auch wieder einmal in Turnierorganisation und Durchführung erstklassige Maßstäbe , hatte das Glück und die Netzkante ein wenig mehr auf seiner Seite. Trotz des hohen Abstandes gab sich das Suhler Team nie auf und erkämpfte noch einige Punkte. Am Ende ist die gewonnene Silbermedaille aber um einiges wertvoller, als der reine zweite Platz.

Die Reise am 16. und 17. Mai führt damit ins niederbayrische Straubing. Nachdem die Mädchen bereits letzte Saison in Erkelenz bei Mönchengladbach erste Erfahrungen beim wichtigsten nationalen Wettkampf sammeln konnten und als noch ein Jahr zu junge Mannschaft den vierzehnten Platz erspielten, soll dieses Mal natürlich ein besseres Abschneiden gelingen. "Ein einstelliges Ergebnis ist absolut erstrebenswert, dennoch ist allein die erneute Teilnahme ein riesiger Erfolg und Lohn der Nachwuchsarbeit im Suhler Volleyball", freut sich Nachwuchskoordinator Fritsch auf das Großevent im Mai.

U14: A.-L. Krenz, V. Riechert, S. Straube, J. Müller, T. Conrad, N. Straube

SP 1

VfB 91 Suhl

SWE Volley-Team Erfurt

2:1 (25:21, 24:26, 15:9)

SP 2

VfB 91 Suhl

SV Brand Erbisdorf

2:0 (25:16, 25:20)

SP 3

VfB 91 Suhl

Dresdner SC 1898

1:2 (19:25, 25:18, 7:15)