Artikel

Zum letzten Heimspiel der Thüringenliga 2013 am vergangen Samstag wollten sich die Mädchen um Interimskapitänin Claudia Schriever mit guten und möglichst erfolgreichen Leistungen ihrem Publikum präsentieren. Mit beiden Vorhaben scheiterte das gesamte Team, welches an diesem Tage weit unter ihren Möglichkeiten spielte. So verlor Suhl II 1:3 gegen VC Gotha und 0:3 gegen die Volley Juniors Thüringen.

Eine unerklärliche Verunsicherung prägte den gesamten Spieltag. So liefen die Suhler Talente von Beginn an dem Spiel hinterher. Die viel frischer wirkenden Gäste, ob aus Gotha oder vom Landesstützpunkt, hatten es daher nicht allzu schwer in Führung zu gehen. "Gerade wenn es nicht so recht klappt, muss doch der Kampf und Wille da sein es zu ändern", versuchte Trainer Mathias Fritsch zuweilen auch lautstark das Team aufzurütteln. Es gelang nicht. "Einzig in den jeweils dritten Sätzen gegen beide Gegner war eine gewisse Lockerheit zu verspüren", gewann das Trainergespann dem schlechten Auftritt doch etwas Positives ab. So konnte gegen Gotha dieser gewonnen und gegen die Volley Juniors lange offen gehalten werden.

"In Summe war das viel zu wenig für den Aufwand, den wir hier betreiben. Ernüchternd ist vor allem der Einsatzwille, welcher heute zu suchen war. Den jüngsten Talenten kann man heute kaum einen Vorwurf machen, da sie vor allem Erfahrungen  auf diesem Spielniveau sammlen sollen und dies noch am besten gelang", fand der Trainer mahnende Worte vor allem an seine erfahrenen Spielerinnen und hofft auf eine Reaktion am kommende Samstag gegen den Aufsteiger aus Jena. Zum letzten Spiel des Jahres gastieren die Suhlerinnen beim 1. VSV Jena 90, welcher zuletzt durch 4 Siege zuhause für Aufsehen in der Liga sorgte.

Es spielten: S. Peter, M. Eberhard, F. Zastrow, C. Schriever, S. Conrad, M. Oeltermann, M. Schröder, K. Lenz, J. Becher, L. Kälber, A. Uhlig, A. Habelt