Artikel

Im dritten Spiel der noch jungen Thüringenligasaison gastierten die Suhler Talente am vergangenen Samstag in Altenburg. Die wohl längste Auswärtsfahrt sollte mit mehr Konstanz im Suhler Spiel eine Krönung finden. Hatte man doch in Gera vor einer Woche noch zu viel Auf und Ab erlebt. Mit einem begeisternden 3:0 Sieg gelang das Vorhaben mit Bravour und die 3 Punkte fanden ihren Weg aufs Suhler Konto.

Die Vorzeichen standen aber anfangs eher ungünstig. Denn durch Schule, Familienfeier und Zahn-OP musste gleich auf 3 Annahmespielerinnen verzichten werden. Von Unsicherheit war zu Beginn des 1. Satzes aber nichts zu spüren. Variabler Spielaufbau und konsequenter Abschluss sorgt für anfängliche Führung. Nach einer Serie der Altenburger Regisseurin waren die Skatstädterinnen sogar leicht in Front.

Doch mit beharrlichem Einsatz und abwechslungsreichen Spielaufbau blieben die Gäste dran und Vanessa Vestner drehte mit knallharten Aufschlägen das Spiel. 25:21 ging der 1. Satz im Endspurt an Suhl. Diese Sicherheit fand den Weg in den 2. Satz. Druckvolle Aufschläge erschwerten den Spielaufbau der Hausherrinnen, was Suhl auszunutzen wusste. So bot sich die Möglichkeit zum Debüt von Nachwuchshoffnung Luisa Kälber beim 22:14. Noch zu ruhig aber beherzt ging sie ins Spiel und hatte auch ihren Anteil am 25:19 Satzerfolg. Der Widerstand auf Seiten der Altenburgerinnen schien im 3. Satz schnell gebrochen. Mit 8:1 in Führung spulten die Gäste ihr Spiel ab wie ein Uhrwerk. Doch der Leichtsinn hielt Einzug und zwang Trainer Mathias Fritsch beim 19:15 zur Auszeit. Die Worte fanden Anklang.  Fokussiert auf die jeweiligen Spielsituationen erhöhte Suhl wieder den Druck und gewann mit 25:17 den Satz und sicherte sich mit dem 3:0 Auswärtserfolg 3 Punkte.

"Der Druck im Aufschlag und das variable Angriffsspiel haben uns heute den verdienten Sieg gebracht", freute sich Trainer Mathias Fritsch und lobt weiter "Einsatz und Wille haben die Ausfälle heute mehr als kompensiert." Mit den nun kommenden Herbstferien haben die Suhlerinnen zwei Wochenenden spielfrei bis am 2. und 9. November gleich zwei Heimspielaufgaben warten. Da gastieren mit Schmalkalden und Nordhausen sowie Sonneberg und SWE Volley-Team III keine leichten Gegner in der Reinhard Heß-Sporthalle. Spielbeginn ist jeweils 11 Uhr und alle Volleyballfreunde sind herzlich eingeladen unser Zweite zu unterstützen.