Artikel

b_150_100_16777215_00_images_nachwuchs_2011-2012_landesklasse_2011-09-24_1.ps_lk.jpgDie jungen Suhler des Jahrgangs 98/99 hatten ihren ersten großen Auftritt am Samstag und Sonntag, 24. und 25. September. Als Perspektivteam will man in der Landesklasse-Süd Erfahrung mit dem Großfeld, 6 gegen 6 und dem Spielgeschehen im Erwachsenen-spielbetrieb machen. Dabei führte uns die erste Reise nach Eisenach, wo gegen die Wartburgstädterinnen sowie Bad Liebenstein gespielt wurde.

Dass dabei nicht sofort Siege eingefahren werden, ist nur allzu verständlich und von den Nachwuchstrainern einkalkuliert. Doch bereits jetzt ist das Potential des Teams ersichtlich. Neben den ersten Spielen im Seniorenbereich überhaupt, wobei gegen Bad Liebenstein durchaus ein Satzgewinn möglich gewesen wäre, erfüllten die Mädels auch ihre Schiedsrichterpflichten mit Bravour. Dass es am Ende zweimal 0:3 hieß, sollte nicht überbewertet werden, viel wichtiger ist die Tatsache, dass mit jedem Ballwechsel Neues gelernt und versucht wurde im Spiel umzusetzen. Ziel ist es, eines der beiden Teams im Rückspiel zu schlagen, was durchaus als realistische Aufgabe angesehen werden kann.

Sonntag hieß es dann in der ersten Vorrunde der U16-Landesmeisterschaft in Hildburghausen gegen gleichaltrige Teams zu bestehen. Dabei wurden 3 Siege mit je 2:0 und eine 1:2 Niederlage erschmettert. Vor allem gegen die auf Augenhöhe agierenden Mannschaften vom VC Hildburghäuser Land (1:2) und vom VC Gotha (2:0) wurden viele Dinge aus dem Training und der Vorbereitung im Spiel umgesetzt und ansehnlicher Volleyball war die logische Konsequenz. Trotz der Siege gegen den VC Erfurt und gegen den VV Meiningen (je 2:0) hat sich gezeigt, dass aber auch noch viel Arbeit auf unsere Mädchen wartet. Vor allem gegen letztgenannten Gegner machte man sich das Lob der Trainer mit einer katastrophalen Leistung zunichte. Dies blieb aber der einzig fade Beigeschmack bei einem ansonsten ordentlich absolvierten Turnier.

Dennoch kann man mit der bisherigen Entwicklung zufrieden sein und die vielen Sätze des langen Wochenendes haben sehr dazu beigetragen, die Entwicklung voranzutreiben. Ein Dank geht an die unterstützenden Eltern, die Transport und Verpflegung absicherten. Bleibt zu sagen: „Mädels, weiter so, ihr seid auf dem richtigen Weg!“.

VfB IV/ U16: A. Hartung, L. Kälber, M. Pape, L. Hoffmann, A. Uhlig, L. Werner, C. Freigang, L. Orban, S. König, E. Dennstedt